Home Navigationspfeil Energie II Energiestrukturen

50 Jahre Energiewirtschaftsgesetz

von Hitler erlassen, heute noch gültig ► Aufruf, 1985
● warum werden wir gehindert, mit unserer Natur und Umwelt freundlicher umzugehen?
● warum lässt sich bei uns umweltfreundliche, dezentrale Energieversorgung nicht realisieren?
● warum lassen wir es zu, dass 7x soviel Energie erzeugt wird wie nötig?
● warum müssen wir all diese Verschwendung bezahlen?
● wir fordern die Änderung des seit 50 Jahren bestehenden Energiewirtschaftsgesetzes, das für die Vorbereitung und Durchführung des 2. Weltkrieges konzipiert wurde.

50 Jahre Verbundgesellschaft

Die Deutsche Verbundgesellschaft e.V. (DVG) wurde am 15. November 1948 gegründet
● um in der Zeit der Arbeit des Parlamentarischen Rates bei der Gründung der Bundesrepublik Deutschland am 23. Mai 1949 mit nur einer Stimme effektiv Einfluss ausüben zu können
● um einer mit der Demokratie kongruenten Struktur von vorneherein entgegenzuwirken. Es war höchste Eile geboten, um die Privilegien der zentralistischen Struktur in die Zeit der Demokratie zu überführen ► Appell Deutscher Städtetag und Gemeindetag, 1948

Der Staat der "Stromer"

Deutschland im Griff der Stromkonzerne: Die Elektrizitätsgiganten setzen auf Stromverschwendung und kassieren überhöhte Monopolpreise. Mit den Milliardengewinnen machen sie sich immer neue Branchen untertan. Wirksame Kontrolle findet nicht statt: Hunderte von Politikern sind mit gutbezahlten Posten ruhiggestellt - DER SPIEGEL, 46/1995

Die 'Liberalisierung' des Strommarktes 1998

ändert nichts an der Macht der Energiekonzerne. Hierzu ein - Bericht über den unfairen Verdrängungswettbewerb und die raffinierte Strategie von PreussenElektra & Co. vom August 1999, Netzwerk Dezentrale EnegieNutzung e.V.
Die Liberalisierung - besser Entfesselung - des Strommarktes hat begonnen, mit gewaltigen Vorteilen für die Energiekonzerne und ihre Großkunden. Dies vor allem deshalb, weil Deutschland im Gegensatz zu den Nachbarländern darauf verzichtete, eine staatliche Regulierungsbehörde für den Strommarkt einzurichten. Wie notwendig diese sind, wird am Beispiel der deutschen Telekommunikationsmarkt der letzten Jahre deutlich. Denn ohne Druck wird es faire Bedingungen für kleine Erzeuger und Verbraucher nicht geben - Information, Ulrich Jochimsen, Netzwerk Dezentrale EnergieNutzung e.V. Potsdam, 1999

Dezentrale Energiepolitik ist Friedenspolitik

Der 39. US-Präsident Jimmy Carter wollte die Abhängigkeit der USA vom Nahost-Öl beenden. Die von ihm in Auftrag gegebene, von 50 Wissenschaftlern und hohen Militärs erarbeitete Studie: 'Verstreute, dezentralisierte und erneuerbare Energiequellen - Alternativen zu nationaler Verwundbarkeit und Krieg' zeigt auf, dass eine Fortführung der bisherigen Energiepolitik der USA unweigerlich zu immer gewalttätigeren Kriegen führt
Carter-Studie

Der Imperativ des billigen Öls diktiert die US-Außenpolitik nach wie vor. Die notorische Ölsucht machte aus den USA einen rasenden, gewalttätigen "Junkie", der vor keiner staatspolitischen Beschaffungskriminalität zurückschreckt - Essay, Ulrich Jochimsen, Netzwerk EnergieDezentral e.V. Potsdam, 31.12.2002


Das Heizkraftwerk im Keller

- Tagungsschrift, kommunale Elektrizitätserzeugung und dezentrale Energieversorgung. Alternativen oder Ergänzung der gegenwärtigen Ordnung der Elektrizitätswirtschaft. Ev. Akademie Iserlohn, Januar 1988...

Dezentralisiertes Großkraftwerk: die ökologisch vernünftigere Strategie, der konsequente Ausbau der dezentralen Stromerzeugungskapazitäten. Ein politisches Konzept der effektiven Energienutzung - Konzept, Feb. 1994, Ulrich Jochimsen, Folien Dietrich Berndt


Dr. Ludwig Bölkow, MBB, ist im Jahre 1982 dezidiert gegen Atomkraft und Kohle aufgetreten. Würde den Prognosen gefolgt, stünden bis zum Jahr 2030 rund 10.000 Biblis-Kernkraftblöcke rund um die Welt, so Bölkow. "Wir sollten daher die fossilen Brennstoffe vergessen und uns um die Nullimmision kümmern". Einen wesentlichen, realisierbaren Ausweg sah Ludwig Bölkow in der Nutzung von Sonnenenergie und Wasserstoff - Zeitdokument, 31.3.1982

Atomkraft-Abwicklung in Ost und West - ein Handlungsplan für die Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik - Ulrich Jochimsen, 23.11.1998, Netzwerk Dezentrale EnergieNutzung e.V.

Wie das Stromeinspeisungsgesetz entstand

und sich die erneuerbaren Energien in Deutschland durchsetzten. Ulrich Jochimsen - Deutsch - Übersetzung ins Englische v. Philomena Beital: Feed-in Law: English

© 2016 Ulrich Jochimsen | realized with CMBasic.de